Mittwoch, 18. Januar 2017

Heimat den 17. Januar 2017

Ohh das erste neue Rezept im Jahr 2017. Was kann dies wohl werden. Also das Jahr steht in den Startlöchern, ist noch jung und nach dem ganzen Festessen an den Feiertagen, so sollte es nun mal keine "dicke" Sahnetorte werden. 
Rezept suchen und siehe da, etwas mit Hefe klingt doch super. Ein sogenanntes Monkey-Bread. Scheint irgendetwas zum abreißen oder so zu sein. :)
Egal dies sollte es nun werden. 


"Kirsch-Monkey Bread-Gugl"


Probiert es aus. Es ist sehr lecker und simpel zubereitet und die Quarkfüllung dazu ist wirklich klasse. 

Also kommen wir nun zum Rezept dafür



Was braucht ihr für eine Guglhupfform:
Für den Teig: 
- 2 Eier 
- 120 g  Butter 
- 175 g Zucker 
- 600 g Mehl 
- 1/2 Würfel frische Hefe
- 35 g kernige Haferflocken
- je ein Päckhen Vanillearoma und Zitronenabrieb
- etwas gemahlenen Zimt
- 325 ml heiße Milch  
- 1 Teelöffel Salz

Für die Füllung: 
- 500 g Quark
- 250 g Kirschkonfitüre

Dann wollen wir mal starten und fangen am Tag zuvor mit dem Ansetzen des Hefeteiges an, da dieser "kalt" gehen soll. 
Dazu vermengt in einer Schüssel die kernigen Haferflocken zusammen mit 35 g Zucker, dem Salz und den Aromen. Bringt die Milch zum Kochen und gießt etwa 250 ml davon auf das Haferflockengemisch und lasst es circa 10 Minuten quellen. 
In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal die restliche Milch lauwarm erkalten lassen und bröckelt und löst die Hefe darin auf. Das Mehl und 75 Gramm Butter schonmal abwiegen und bei Seite stellen. 
Dann zurück zu den Haferflocken. Vermengt nun die Eier mit dem Gemisch und knetet dann das Mehl und die aufgelöste Hefe darunter, sodass ihr einen geschmeidigen Teig bekommt. Zuletzt dann die Butter unterkneten und ggf. soviel Mehl, dass eure Schüssel sauber ist (...und eure Hände auch ;)...). Das Ganze nun mit einem feuchten Tuch abdecken, die Schüssel mit Folie abdichten und an einem kühlen Ort über Nacht gehen lassen. 

Am nächsten Tag machen wir dann weiter. Vermischt etwas Zimt mit dem restlichen Zucker. Die Butter schmelzt ihr in einem Topf und stellt diesen bei Seite. Für die Füllung drückt euren Quark etwas aus, bzw. lasst diesen in einem Sieb etwas abtropfen. Verrührt den abgetropften Quark mit der Kirschkonfitüre und schmeckt das Ganze ggf. mit etwas Zucker ab, sofern ihr es braucht. 
Nehmt nun euren Teig und knetet ihn kräftig durch. nehmt etwa tischtennisballgroße Kugeln ab und drückt sie etwas platt. Nun in die Mitte einen Klecks eurer Füllung, vorsichtig verschließen und dann zuerst in die Butter tauchen und dann in der Zimt-Zuckermischung drehen. Ab damit in eine gefettete Guglhupfform und mit dem Rest weitermachen bis ihr alles aufgebraucht habt. Stapelt sie in der Form und dann heißt es, abgedeckt etwa 40 Minuten gehen lassen.
Heizt euren Ofen nun auf 180°C und Ober-/ Unterhitze vor. Habt ihr noch Zucker über, dann streut diesen auf euer Monkey Bread und dann etwa 50-60 Minuten backen. Dann noch herausnehmen, ca. 15 Minten abkühlen lassen, stürzen und komplett erkalten lassen. 
UND... Nur noch genießen :D